05 Oktober 2016

Karl IV und sein Prag als Mittelpunkt von Europa

2016 ist das Jahr in dem Karl IV sein 700-jähriges Jubiläum feiert.
In ganz Tschechien, im Besonderen aber in Prag wird dies gebührend gefeiert mit thematischen Ausstellungen, Artikeln und Publikationen, Konzerten, Schauspielen und Aktionen, die das Leben von Karl IV und der Menschen seiner Zeit darstellt.


Quelle: Wikipedia





Karl IV (* 14. Mai 1316 in Prag; † 29. November 1378 in Prag) wird in Tschechien auch „der Vater der Nation“ genannt (König von Böhmen ab 1347). Er war aber weit mehr als das, er war auch römisch-deutscher König ab 1346, ab 1355 König von Italien und gleichzeitig römisch-deutscher Kaiser. Seine Eltern waren Jan von Luxemburg und Elisabeth Přemyslovna von Böhmen. Karl IV zählt zu den bedeutendsten Kaisern des Mittelalters und zu den einflussreichsten europäischen Herrschern seiner Zeit.




Alljährlicher Einzug von Karl IV nach Prag
Jedes Jahr wird Karl's Einzug nach Prag nachgestellt. Im Rahmen dieser Aktion ziehen Karl IV mit seiner 1. Gemahlin Blanca von Valois hoch zu Ross mit ihrem Gefolge durch die Stadt.




Man bekommt einen Eindruck, wie es im Mittelalter zu und her ging. Zum 700-jährigen Jubiläum war das ganze noch festlicher und begleitet von einem mittelalterlichen Markt und einem Ritterturnier auf dem Altstädter Ring.






Als Höhepunkt zum Jubiläum wurde die Krönung des Paares zum tschechischen König und zur tschechischen Königin im St. Veitsdoms (Kathedrale) auf der Burg naturgetreu nachgespielt. Hier das Video in voller Länge dazu:



Wer war Karl IV?
Er war eine charismatische Persönlichkeit, der als ambitiöser Herrscher viel zur Entwicklung von Prag, seiner Hauptstadt beitrug. Er war sehr gebildet, ein weitsichtiger Politiker, urbanistischer Visionär, Bauherr und Mäzen, Schriftsteller und gläubiger Christ. Nicht zuletzt wird er in Tschechien als "der Vater der Nation" betitelt, obwohl Karl IV  auch über den grössten Teil von Europa als römische-deutscher Kaiser herrschte. Er war ein wahrer Europäer. Sein detaillierter Lebenslauf auf Wikipedia…  


Wichtige Bauten in Prag, die Karl IV erbauen liess
Karl wählte Prag als die Hauptstadt seines Reiches, was Prag zum Mittelpunkt von Europa werden liess. Er unterstrich die Wichtigkeit seiner Metropole mit repräsentativen Bauten, die bis heute wichtige Dominanten der Stadt bilden, hier einige der wichtigsten:
  •  St. Veit Kathedrale auf der Prager Burg
  •  Karlsbrücke
  •  Gründung der Prager Neustadt.
  •  Unzählige Kirchen in der Alt-und Neustadt
  •  Gründung der Karlsuniversität
  •  Burg Karlstein (ca. 20 Km südlich von Prag)
Mystisches rund um Karl IV und Prag
Es heisst, er habe Prag als seinen Hauptsitz gewählt weil er die starke transformative Energie in Prag spürte, er sah in Prag das "Neue Jerusalem"... Davon zeugt die Gründung der Prager Neustadt (1348) nach dem damaligen Grundriss von Jerusalem. Auch versammelte er in Prag viele Reliquien von Heiligen, dies sollte gewährleisten, dass nach der Apokalypse, wenn die Guten im Neuen Jerusalem auferstehen würden, viele Heilige darunter wären. In der Zeit der Herrschaft Karl IV fanden grosse Naturkatastrophen statt und in Europa wütete die Pest, Prag wurde davon wie durch Wunder verschont. Da war es naheliegend, dass Karl, der die Bibel genau kannte, das Ende der Welt, gemäss den Prophezeiungen kommen sah…

Weiter interessant ist, dass der Bau der Karlsbrücke an einem besonderen Datum begonnen wurde, nämlich am 09.07.1357 um 05.31 Uhr, was diese spezielle Zahlenreihe 135797531 ergibt, welche der Brücke magischen Schutz gewährleisten sollte. Den Bau der Brücke und der St. Veit Kathedrale koordinierten Karl IV mit seinem Bauherrn Peter Parler so, dass jeweils am Tag der Sonnenwende, am 21. Juni von einem bestimmten Punkt von der Karlsbrücke aus beobachtet die Sonne genau über dem Hauptschiff der Kathedrale untergeht.




----------


Mehr zum mystischen, geheimnisvollen Prag, auf den Spuren von Eingeweihten erlebst Du an meinem Mystiker Stadtbummel…