06 Januar 2013

Die Moldau fliesst nach Prag

Die Moldau, der längste Fluss in Tschechien heisst auf tschechisch Vltava. Dieser Name kommt aus dem germanischen “Wilth-ahwa”, was etwas wie “reissendes, wildes Wasser” heisst.
Die Vltava ist 440 km lang, sie entspringt im Böhmerwald und endet bei Melnik, wo sie in die Elbe mündet.
Dieser Fluss wird auch “Böhmisches Meer” oder der “Schönheitsgürtel” von Prag genannt und hat viele Künstler, Schriftsteller und Musiker inspiriert. So auch den tschechischen Komponisten Bedrich Smetana, der im Rahmen seines Zyklus “Mein Vaterland” die romantische Sinfonie “Vltava”  komponiert hat.
Smetana stellt das Entspringen der Moldau dar, dann ihren Lauf durch die böhmische Landschaft, über verspielte Stromschnellen und wie sie majestätisch nach Prag einfliesst…



...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen